Sie sind hier: Startseite » Jugendgruppe » JF2017

Aquarell - Malen:

Unter fachkundiger Anleitung von der Angela wurden unsere Jungfüchse und deren Betreuerinnen in die Kunst der Aqurell - Malerei eingeführt. Mit Leinwand, Farbe, Pinsel und mit vollem Eifer wurden zur Überraschung aller Teilnehmer richtige Kunstwerke geschaffen. Die Aktion brachte so viele Begeisterung - muss unbedingt noch einmal bei ungemütlichem Wetter wiederholt werden.


 


Freitag, 07. April - 16 Uhr


Binden von Palmbuschen und Gestaltung des Osterbrunnen:

Die Jungfüchse mit Ihren Betreuerinnen  treffen sich am Freitag, 07. April um 16 Uhr am Dorfbrunnen. Es sind auch andere Kinder mit Ihren Eltern willkommen. Jeder darf sich einen Palmbuschen für den Gottesdienst am Palmsonnntag selber gestalten und selbst binden. Die Blumenschalen werden mit Palmkätzchen - Zweigen und mit bunten Bänder ergänzt. Anschließend werden dann noch die Girlanden für den Osterbrunnen gebunden und der Brunnen entsprechend gestaltet.
Das Foto stammt aus dem Jahr 2016.


Binden von Palmbuschen

 

Die Gruppenstunde am ersten Freitag im April, 2 Tage vor dem Palmsonntag, hatte das Thema „Binden von Palmbuschen“. Es wurden dazu schon einige Tage vorher Zweige von Palmkätzchen, Buchs und Thujen gesammelt. Auch Haselnussstäbe, Äpfel und bunte Bänder waren vorbereitet. Es konnten auch zusätzlich „Opferlämmer“ aus Holz und Watte für den Buschen gebastelt werden. Die Kinder waren unter „fachmännischer Leitung“ mit großem Fleiß und Eifer bei der Sache, so dass jeder „Jungfuchs“ dann einen schönen Palmbuschen zusammenstellte und Ihn dann mit Stolz nach Hause nahm. Im Gottesdienst am Sonntag werden die Buschen dann geweiht. Auch der Osterbrunnen wurde noch mit schönen kleinen Kränzen und Palmzweigen verziert.



2. Maibaumfest im Lehrgarten

 Auch in diesem Jahr wurde bei den Jungfüchsen wieder ein Maibaum aufgestellt. Mit musikalischer Begleitung wurden von den Kindern und Eltern der Maibaum vom Dorfbrunnen zum Lehrgarten getragen. Dort wurden die vorbereiteten Kränze und das Spitzenbäumchen noch mit schönen Bändern geschmückt und feierlich am Baum befestigt. Die Aufstellung des Baumes wurde dann mit viel Musik, Tanz und großem Beifall zelebriert. Auch die abschließende Erholungsphase im einer kleinen Brotzeit durfte nicht fehlen.
Es war wieder eine schöne Aktion für Jung und Alt.


Besuch auf der Steinplatte in Tirol

Bei dem Jahresausflug des Vereins am Sa, 29. Juli waren auch 6 unserer Jungfüchse und deren Eltern mit von der Partie.
Bedingt durch die lange und romantische Gondelfahrt zur Bergstation auf 1659 Meter, der Aussichtsplattform ( 70 Meter über Grund ) mit dem gläsernen Boden und vor allem wegen dem Triassic Park war der Ausflug auch für Kinder und Jugendliche sehr interessant. Es wurde sehr anschaulich der Werdegang über Jahrmillionen vom ehemaligen Korallenriff bis zur heutigen Steinplatte in 1869 Meter dargestellt. Lebensgroße Lebewesen ( Dino´s ) aus der damaligen Urzeit waren täuschend echt aufgebaut und deren lebensweise mit Infotafeln anschaulich erklärt.

Auch die einzelnen „Forscherstationen“ und der große Abenteuer – Bereich wie „Floßfahrten auf dem Urmeer“, oder dem Kletter- und Seilgarten, machten diesen Ausflug sicher zu einem unvergesslichen
Erlebnis.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Ferienprogamm: Wir backen unser eigenes Brot

Die Jungfüchse luden im August zum Ferienprogramm mit dem Thema:
- Wir backen unser eigenes Brot – ein.
Die Einladung wurde mit 18 Kindern / Jugendlichen und einigen Eltern sehr gut angenommen. Hr. Hubertus Kerscher erklärte sehr verständlich welche Zutaten mit welchen Gewichtsanteilen für ein Mischbrot erforderlich sind.
Große Überraschung für viele Teilnehmer. Der Brotteig enthält keine Eier und keine Milch. Vor den großen Augen der Kinder und auch der Erwachsenen wurde dann vom Bäckermeister Kerscher das Weizen- und Roggenmehl, die Hefe, das Salz, die Gewürze, der Sauerteig und das Wasser mit den genau ausgewogenen Teilen in einen großen Bottich gegeben. Anschließen wurden die Zutaten mit einem großen Rührwerk einige Minuten zu einer „Knetmasse“ gut durchgerührt. Die Knettische wurden fein mit Mehl eingestäubt um ein ankleben des Teiges zu verhindern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herr Kerscher entnahm dann eine große Handvoll Teig, formte diesen zu einer großen „Nudel“ und teilte diese dann in ca. 1 kg Stücke. Die Kinder formten dann diese Stücke zu einer richtigen Weckenform der dann in ein Körbchen eingepasst wurde. Es war wirklich eine Freude den eifrigen Kindern bei der Teigbearbeitung zuzusehen. Die Brotkörbchen wurden dann auf einem Backblech umgestülpt so dass die Brotteiglinge dann in den Backofen geschoben werden konnten. Die Backzeit von ca. 45 Minuten überbrückten die Kinder ganz ungeduldg auf einem nahe gelegen Spielplatz mit einer Limo und einem Eis.
Bei der Entnahme der Brote aus dem Ofen war die Freude groß. Schon allein der Anblick und der Geruch von frisch gebackenem Brot war für Alle ein Erlebnis für alle Sinne und noch dazu mit Seltenheitswert. Jeder Teilnehmer durfte sich dann sein Brot, das zuvor mit dem Namen versehen wurde, als Belohnung mit nach Hause nehmen.

Es war eine lehrreiche und schöne Aktion für Jung und Alt.
Wir danken Hr. Kerscher für das große Entgegenkommen und für die großzügige Unterstützung.



 


Fledermauswanderung:

Auf die Initiative der Gartenbauvereine aus Kirchberg v.W. Tiefenbach und Haselbach wurde auch in diesem Jahr eine „Fledermauswanderung“ im Rahmen des Ferienprogramms an der Schnellinger Mühle durchgeführt.
Mit ca. 40 Teilnehmern wurde die Veranstaltung sehr gut angenommen.
Die Biologin Susanne Morgenroth und die Fr. Kotz von Landratsamt / Untere Naturschutzbehörde erklärten anhand von Schautafeln und Ausstellungsstücken im Vorfeld sehr anschaulich die Anatomie und die Verhaltensweisen der einzelnen Fledermausarten.
Bei Anbruch der Dunkelheit konnten wir auch durch das unterschiedliche „rattern“ der Ultraschall – Empfänger die Anwesenheit von verschiedenen Fledermausarten feststellen. Leider waren die nachtaktiven Jäger entgegen dem letzten Jahr nicht sehr gefräsig. Wir konnten bedauerlicherweise nur sehr vereinzelt die Beutejäger über dem Wasser beobachten.
Es war aber trotzdem ein sehr lehrreiches und spannendes Erlebnis.


 

 


Ferienprogramm - Flugdrachen

Der zweite Programmpunkt der Jungfüchse beim diesjährigen Ferienprogramm wurde mit 13 Kindern / Jugendlichen auch sehr gut angenommen.
Treffpunkt war der Werkraum der GS – Haselbach wo bereits einige fleißige Helfer mit den vorbereiteten Materialien vor Ort waren. Vor dem großen Bastelansturm wurden anhand eines Musterdrachens noch einzelne Tipps und Tricks für den Zusammenbau bekanntgegeben.
Jetzt ging es aber los – die Holzstäbe wurden zusammengenagelt und anschließend verklebt, die Rahmenschnur wurde gespannt und anschließend das Seidenpapier aufgeklebt. Jetzt wurde noch die „Waage“ mit dem Haltering für die Drachenschnur und der Lenkschwanz mit den bunten Schleifen am senkrechten Drachenstab befestigt. Zum Schluss folgte der kreativste und schönste Teil des Drachenbaus.
Es wurden Augen, Wimpern, Nasen, Lippen … aus den Seidenpapierresten nach belieben ausgeschnitten und auf die Drachenfläche aufgeklebt.
Ein Drachen, viele Gesichter – wir wünschen für immer einen guten Flug.

Es war eine schöne Aktion für Jung und Alt.


Zweiter Tag:
Wir backen unser eigenes Brot.

Wegen der großen Nachfrage wurde sogar ein zweiter Tag für die Brotback - Aktion erforderlich.
Es war die reinste Freude den Kindern bei der "Arbeit" zuzusehen.


 


Beteiligung am Sternenzauber:

Termin: Sonntag, 19. November ab 12 Uhr

Wir waren in diesem Jahr wieder mit unserem bekannten Bastlerstand vertreten.
Unsere Jungfüchse haben bei Ihren Bastlerwaren wieder viel Geschick bewiesen und waren mit viel Fleiß und Ehrgeiz bei der Sache. Die kleinen Bastlersachen wurden sehr bestaunt und fanden auch reissenden Absatz.

Vielen Dank an alle Mitwirkenden und Helfer.
Es war ein gelungender Nachmittag.